Wildtierwoche

Lehrerinfo zum Wochenprojekt Wildtiere

 

(Projekt für Bildung für nachhaltige Entwicklung)

 

 

Aktionen zum Projekt (halbtägig):

 

1.     Der Wolf ist wieder da *NEU*

2.     Mit dem Wolf auf Deutschlandtour *NEU*

3.     Auf den Spuren der Wildschweine *NEU*

4.     Ferkel Franka & Co *NEU*

5.     Dachs

6.     Wildnissinnesspiele

7.     Exkursion in das Wisentgehege

 

Dieses Wochenprojekt bringt den Kindern die Tiere des Deisters näher. Auf Waldexkursionen entdecken sie Originalspuren, wie Trittsiegel, Fraßspuren, Tierhaare und Tierbauten. Anhand von Originalteilen, wie Geweihen, Schädeln, Fellen und Federn erweitert sich die Erfahrung zu den Wildtieren. Das Lernen findet schwerpunktmäßig im Wald statt. Ein toller Abschluss wäre am Donnerstag eine Fahrt ins Wisentgehege, um den Tieren dann schließlich Auge in Auge gegenüber zu stehen.

 

Neben dem Kennenlernen der Tierarten, ihrer Spuren und Lebensweise, möchten wir den Focus auch auf gesellschaftliche Dimensionen lenken. Denn in der Natur entdecken wir auch Wildschäden an den Bäumen (durch Rot- und Rehwild) oder Ernteschäden auf den Feldern (durch Wildschweine). Wir sehen Hochsitze von Jägern und finden Tierknochen oder andere Tierspuren. Und nicht zuletzt finden wir Spuren von Tieren auf unseren Tellern, da sich die Wenigsten von uns vegan ernähren. Diese Zusammenhänge möchten wir auf einfühlsame Weise bewusst machen. Unsere kleinen Schweine, Frida, Franka und F203, nehmen die Kinder dabei mit auf eine anschauliche Reise zu unseren Wild- und Haustieren.

Der Themenbereich ermöglicht vielfältige Aktivitäten, wie z.B. das Auffinden von Originalspuren, der Beurteilung von Fraßschäden, dem Gespräch mit örtlichen Jägern oder Bauern und letztlich dem Reflektieren der eigenen Leitbilder.

 

Das Thema Wolf ist neu bei uns im Programm. Auch dieses Thema wird sowohl ökologisch bearbeitet, indem wir den Wolf als biologische Spezies kennen lernen, als auch unter gesellschaftlichen Blickpunkten betrachtet, denn die Wölfe haben in Deutschland nicht nur Freunde. Genaue Informationen finden Sie in den Aktionen 1 und 2.

 

Aktion 1: Der Wolf ist wieder da *NEU*

Erste Informationen zum Wolf erarbeiten sich die Schüler schon am Montag, wenn sie die Landheimrallye durchführen. Die Fragen in der Rallye können sie mithilfe unseres Wolfposters beantworten.

Dieses Vorwissen greifen wir auf und beleben das Thema mit Originalmaterialien wie Fell, Schädel, Zähnen, u.a. Hierbei unterstützt uns das Schulbiologiezentrum Hannover mit einem „Wolfskoffer“, der viele Materialien bereithält.

Bei gutem Wetter findet das Programm draußen statt, im potentiellen Lebensraum des Wolfs. Im Wald finden wir Originalspuren von Rehen und Wildschweinen, den Beutetieren des Wolfes. Hieran schließt sich das Spiel Wolf und Bache an, bei dem die Schüler auf leisen Pfoten schleichen. Anschließend gehen wir der Frage nach, ob wir Menschen ebenfalls den Wolf fürchten müssen und fühlen uns in einer spannenden Aktion in die Thematik ein. Auf Informationskärtchen finden die Schüler Kurzinformationen zu den Themen Wolf und Mensch, Wolf und Weidetiere, Wolf und Jagd. In einem einfühlsamen Gespräch, welches Emotionen und Fakten zusammenbringt, können wir zu dem Schluss kommen, dass der Wolf für uns Menschen ungefährlich ist und als natürlicher Beutegreifer im Ökosystem seinen Platz hat.

Wir finden anhand von Zeitungsartikeln heraus, dass trotz seines Schutzstatus, der Wolf immer mal wieder von Jägern geschossen wird, die seine Ausbreitung verhindern wollen. Uns interessiert natürlich, ob es im Deister oder in dem Wald unseres Heimatortes auch schon Wölfe gibt, und ob diese von der zuständigen Jägerschafft akzeptiert werden. Mithilfe eines Briefes nimmt die Klasse Kontakt zum zuständigen Forstamt auf und bekommt dann hoffentlich in den kommenden Wochen ein Antwortschreiben an die Schule geschickt. So kann das Thema noch einmal im Unterricht nachbearbeitet werden. Einen Standardbrief als Vorlage haben wir für Sie vorbereitet.

 

Aktion 2: Mit dem Wolf auf Deutschlandtour *NEU*

Die beiden Aktionen zum Wolf ergänzen sich, die Reihenfolge ist frei wählbar.

Auf der Deutschlandtour sind sechs Stationen von den Schülern zu bewältigen. Für jede Station ist ein Handout vorbereitet, das Informationen zum Wolf und eine Spielbeschreibung enthält. Die Schüler können das Handout eigenständig bearbeiten, der Lehrer moderiert und hilft bei Fragen. Die Stationen sind 1. Die Überquerung der Oder, 2. Die Fortbewegung der Wölfe, 3. Gefahr Straßenverkehr, 4. Jagd: Reh-Such-Spiel, 5. Spiel: Herdenschutzhunde, 6. Heulen wie ein Wolf.

Material: 6 Handouts (je 5), Spielrequisiten

 

Aktion 3: Auf den Spuren der Wildschweine *NEU*

Unter sachkundiger Führung werden Suhlen, Wildwechsel und Malbäume rund ums Schullandheim aufgesucht. Dort kann erkundet und erforscht werden. Durch kleine Rätsel und Spiele erfahren die Kinder viel zum Leben der Tiere. Im Wald finden wir auch die Spuren weiterer Tierarten. Abschließend bekommt jeder Schüler ein Wildschweinheft mit Fragen, die im Wald an 10 Stationen beantwortet werden können. Das oft emotional stark beladene Thema Jagd kann abschließend noch einmal sachlich beleuchtet werden.

(Spiel: Stationenlernspiel).

Material: Wildschweinrucksack mit Fundstücken, Arbeitsblätter

 

Aktion: Ferkel Franka & Co *NEU*

Zuerst lernen die Kinder unsere kleinen Schweine kennen, Frieda, Franka und F-203. Frieda ist ein Frischling, der im Deister lebt, Franka lebt auf einem BIO-Hof und F-203 ist ein Ferkel in einem niedersächsischen Mastbetrieb. Die Sympathie der Kinder ist allen Schweinen gewiss und so machen wir uns auf eine Reise um etwas über ihr Leben zu erfahren. Rund um unseren Landheimteich sind die drei unterschiedliche Lebensgeschichten zu finden, die in einem Spiel zusammengetragen werden.

Anhand der Geschichten werden die Bereiche Jagd und Massentierhaltung einfühlsam thematisiert. Infokarten vertiefen auf einfache Weise die Themen und liefern Fakten um die oft emotional geführte Diskussion auf feste Beine zu stellen.

In einem weiteren Spiel lernen die Schüler den Zusammenhang von eigenem Konsumverhalten und der Massentierhaltung kennen. Am Ende regen Vorschläge für einen nachhaltigen Konsum zum Überdenken der eigenen Gewohnheiten an.

Mit der Verknüpfung von biologischen und gesellschaftlichen Themen und einer möglichen Übertragung in die Lebenswelt der Schüler folgt diese Aktion der Grundidee der Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Material: Spiel Franka & Co, Infokarten Tierhaltung, Spiel Lauf-Geschichte, Lebensmittelverpackungen, Ernährungswochenplan

 

Aktion 5: Dachs

Der Besuch der Dachsburg ist für viele Schüler ein besonderes Erlebnis. Dort können die Schüler Spuren finden, die etwas zum Leben der Nachtaktiven verraten. Durch Originalfunde, Spuren und Spiele lernen die Schüler das Tier kennen (Siehe auch Dachs-Info-Datei).

Material: Dachsrucksack mit Fundstücken, Augenbinden für Spiel

 

Aktion 6: Wildnissinnesspiele

Diese Aktionen sind auf einem eigenen Infoblatt beschrieben, das ebenfalls in diesem Ordner liegt (Siehe Datei Wildnissinnesspiele). Es können Schwerpunkte gesetzt werden, da die Gesamtheit der Sinnesspiele einen halben Tag überschreitet.

Material: Rucksack mit Wildnismaterial, Seil, Kräuter, Augenbinden, Lehrerinfoblatt

 

Aktion 7: Tagesexkursion Wisentgehege in Springe

Wir empfehlen zu der Wildtierwoche einen Tagesausflug ins Wisentgehege zu unternehmen. Dieses wäre am Dienstag, Mittwoch oder als Abschluss am Donnerstag möglich.

Ein Bus der Nienstedter Firma Kühn fährt günstig nach Absprache (Buchung unter 05042/8433).

Ein Rundgang im Wisentgehege in Eigenregie kann mit Erkundungsmaterial für Schüler attraktiv gestaltet werden. Per Anforderungsformular können sie Kopiervorlagen in Springe bestellen (Kosten: 4,50 €; Materialsatz 2,- €, zzgl. 2,50 € Versand- und Bearbeitungsgebühr). Das Formular und weitere Infos finden sie im Internet: www.wisentgehege-springe.de/einrichtungen/gehegeschule/index.php

 

Darüber hinaus können sie betreute Aktionen durchführen:

Tierworkshops werden vom Waldpädagogikzentrum betreut. Sie dauern etwa 90 bis 120 Minuten und sollten mindestens 8 Wochen vorher gebucht werden (Kosten: 1,50 € /Schüler).

Themenbeispiele:

-          Wildschwein – ein Bewohner des Waldes

-          Eulen – Besonderheiten in Lebensweise und Fähigkeiten

-          Fischotter – Anpassung an den Lebensraum Wasser

-          Etc.

 

Bitte nehmen Sie bei einer Buchung direkt mit dem Waldpädagogikzentrum Kontakt auf:

Umweltpädagogin Cornelia Tripke, Tel.: 05041/63914

Sprech- und Bürozeiten: Mo./Di./Do./Fr. 8:30 – 9:30 Uhr und Mi. 13:30 – 16:00 Uhr.

Eintrittspreise 2011:

Schulklassen 4,50 € /Schüler; 1 Lehrer frei; jeder weitere Erwachsene 8,50 (ab 20 Personen)

Infos: www.wisentgehege-springe.de

 

Weitere Aktionen zur Wildtierwoche:

-         Nachtwanderung zu Eule & Co und Wildansitz in der Dämmerung

-         Tierfilme schauen (z.B. Das Geheimnis des Salamanders)

-         Spuren lesen im Sand (von einem echten Tier!)

-         Das Trüffelschwein: Geruchsrallye

 

Belegungsanfrage

Terminanfragen bitte unter

Telefon 0511/80 45 35,

oder über Mail:

erhard.beutel@t-online.de

Aktuell

Externe Angebote

Wir bieten neue Kooperationspartner zu den Themen Globales Lernen / Backhaus, Soziales Lernen und Wildnispädagogik an. Link

Rund um den Apfel

Last-Minute-Angebote


Bäume von BINGO

Neue Bäume auf der Streuobstwiese

Neue Materialien

- Metalog training tools

- Outdoortischtennisplatte

- Großes Indianer-Tipi

- 10 GPS-Geräte

- 4 Slacklines

alle Materialien konnten mithilfe einer Beihilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Niedersachsen und einer privaten Spende der Familie Siegert angeschafft werden und können kostenfrei genutzt werden

Wolfskoffer

Passend zu unserem Wolfsprojekt können wir Ihnen einen Wolfskoffer zur Ausleihe anbieten. So können Sie das Thema Wolf im Unterricht vor- und nachbereiten.