Survivalwoche

Lehrerinfo zum Wochenprojekt Survival

 

(Projekt für Bildung für nachhaltige Entwicklung)

 

 

Das Survivaltraining hat seine Stärke in der Schülermotivierung. Wenn es um das eigene Wohlbefinden oder gar Überleben geht, wird es plötzlich interessant zu wissen, wie ich ein Feuer entzünden kann, giftige von essbaren Pflanzen unterscheiden kann oder im Wald übernachten kann. Das Thema hat seinen Reiz aber auch in der Einbeziehung der Schülernatur. Jeder Mensch hat seine persönlichen Grenzen und Ängste im Umgang mit der Natur. Diese zu erfahren, Grenzen zu erweitern und sich selbst und die Natur dabei kennen zu lernen schulen die Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz. Dabei geht es neben der Selbstwahrnehmung auch um Empathie für Mitschüler. Wie sind meine Grenzen und die der anderen? Hiermit verantwortungsvoll umzugehen und zu kooperieren ist ebenfalls ein Lernziel.

 

Durch ein Leben aus der Natur entsteht eine Wertschätzung für Tiere, Pflanzen und Menschen. Natur bekommt einen Stellenwert.

Ein Blick zu den Survivalkünstlern, nämlich den Eingeborenen-Kulturen in den letzten unberührten Landstrichen unserer Erde, legt den Grundstein für ein Engagement für eine nachhaltige Lebensweise, zum Erhalt der Natur und der Kultur indigener Völker.

Diese Woche basiert auf den Methoden der Natur- und Wildnispädagogik.

 

Ablauf:

Die Gestaltung der Woche hängt von den Interessen der Schüler und Lehrer ab.

Es können Neigungsgruppen gebildet werden, die sich über mehrere Tage zu einem Thema beschäftigen, dieses vertiefen und den anderen Gruppen präsentieren.

Einige Standardthemen haben sich in Abhängigkeit zur Altersstufe bewährt, die wir hier vorschlagen.

 

Aktion 1: Nahrung aus der Natur

Je nach Jahreszeit bietet der Wald verschiedene Köstlichkeiten. Spannend ist dieses Thema, da es durch den Magen geht, die Schüler also ihre selbst bestimmten, gesammelten und zubereiteten Speisen essen. Marmelade gibt es zum Frühstück, Kräuternudeln zum Mittag, Kräutertee am Lagerfeuer und Kräuterpfannkuchen so nebenbei. In unserem Backhaus können alle Kräuter auch in Brote oder Baguette eingebacken werden.

In dieses Thema fließen Denkanstöße zur bewussten Ernährung ein. BIO - Produkte und Saisonale Lebensmittel sind weitere Gesichtspunkte.

Spiele: Walddomino, -memory, - mandala.

Material: Marmeladengläser, Gelierzucker, Nudelmaschinen, Teefeuerkessel, Backzutaten

 

Aktion 2: Feuer

Feuer motiviert. Feuer brauchen wir zum Kochen, zum Wärmen und für die Gruppenatmosphäre. In verschiedenen Schwierigkeitsstufen lernen die Kinder Feuer zu entzünden: Ein Streichholz, mit Feuerstein und Feuer bohren. Die Naturmaterialen und das Holz bietet der Wald. Wir lernen also zwangsläufig den Wald kennen, wenn wir Zundermaterial und trockenes Holz suchen.

Material: Arbeitsblätter zum Feuer, Feuer-Beutel

 

 

Aktion 3: Scoutwissen

In dieses Thema fallen die Aktionen Schleichen, Spuren lesen, Wissen über Tiere, Jagd und Bogenschießen. Spiele hierzu sind Schnitzeljagd mit Naturmaterialien, Luchs und Reh, Blind und Barfuß. Spuren können als Gipsabdrücke mitgenommen werden.

Material: Augenbinden, Seil, Gips,

 

Der Trainer für Instinktives Bogenschießen, Frank Kornprobst, führt in die Geschichte und Praxis des Instinktiven Bogenschießens ein. Dafür steht in der Nachbarschaft des Landheims ein großer, wilder Garten zur Verfügung (10 min. Fußweg).

 

Leitung:

Frank Kornprobst

Trainer- Instinktives Bogenschießen / Archery Akademie

JULEICA Jugendleiterausbildung

 

Kosten:

2 Stunden: 60,- € für 12 Personen

Bögen, Pfeile und Schutzkleidung werden gestellt

 

Anmeldung:

05042/89114, frank.kornprobst@web.de

 

 

Aktion 4: Waldübernachtung

Der Grund, weshalb sich Kinder vor einer Waldübernachtung gruseln, sind die Vorurteile, die sie unreflektiert aus den Medien über den Naturraum übernommen haben. Angst macht außerdem das, was man nicht genau kennt. Um diese Ängste abzubauen und eine Vertrauen in die Natur aufzubauen, machen wir zur Vorbereitung der Übernachtung verschieden Aktionen. Sie alle dienen dazu, den Wald und seine Bewohner besser kennen zu lernen und so reale Gefahren einschätzen zu können.

Damit die Nacht ein Genuss wird, gibt es vorher auch Schlafsackkunde, so dass jeder warm und trocken am Morgen aufwacht.

Spiele: Sitzplatz, Blind und Barfuß, Laubhüttenbau, Verstecken

Material: Schlafsack und Isomatte, Augenbinden

Tagesaktion

Am Donnerstag kann eine Tagestour durchgeführt werden, die mitten in den Deister, zu einer Quelle oder einem Aussichtspunkt führt. Auf dem Weg können verschiedene Aktionen stattfinden.

Alternativ können die Themen der Vortage vertieft und den Klassenkameraden präsentiert werden.

Belegungsanfrage

Terminanfragen bitte unter

Telefon 0511/80 45 35,

oder über Mail:

erhard.beutel@t-online.de

Aktuell

Externe Angebote

Wir bieten neue Kooperationspartner zu den Themen Globales Lernen / Backhaus, Soziales Lernen und Wildnispädagogik an. Link

Rund um den Apfel

Last-Minute-Angebote


Bäume von BINGO

Neue Bäume auf der Streuobstwiese

Neue Materialien

- Metalog training tools

- Outdoortischtennisplatte

- Großes Indianer-Tipi

- 10 GPS-Geräte

- 4 Slacklines

alle Materialien konnten mithilfe einer Beihilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Niedersachsen und einer privaten Spende der Familie Siegert angeschafft werden und können kostenfrei genutzt werden

Wolfskoffer

Passend zu unserem Wolfsprojekt können wir Ihnen einen Wolfskoffer zur Ausleihe anbieten. So können Sie das Thema Wolf im Unterricht vor- und nachbereiten.