Leben in Kreisen

Lehrerinfo zum Wochenprojekt Leben in Kreisen

 

(Projekt für Bildung für nachhaltige Entwicklung)

 

 

Aktionen zum Projekt (halbtägig):

 

  1. Wasserkreislauf
  2. Lebensraum Wasser / Bachtieruntersuchung
  3. Stoffkreislauf im Wald / Laubstreuuntersuchung
  4. Recycling-Kreislauf
  5. Exkursion Recyclinghof
  6. Nachwachsende Rohstoffe *NEU*
  7. Exkursion Biogasanlage *NEU*

 

Aktion 1: Wasserkreislauf

  1. Exkursion zum Bach und in den Wald
  2. Aufsuchen einer Quelle
  3. Wasserprobe nehmen. Woher kommt unser Trinkwasser?
  4. Was tun wir für die Sauberkeit von Landschaft und Gewässern?
  5. Bau eines Natur-Wasserfilters.
  6. Kreislaufspiel zum Wasser.

Material: Arbeitsblätter zum Wasserkreislauf. PET-Flaschen für Wasserfilter.

 

Aktion 2: Lebensraum Wasser / Bachtieruntersuchung

  1. Szenario Gewässerverschmutzung
  2. Tiere im Bach keschern
  3. Tiere mit Stereolupen untersuchen und bestimmen
  4. Wasserqualität anhand der Artenzusammensetzung bestimmen.

Material: Kescher, Lupen, Schalen etc., Arbeitsblätter.

 

Aktion 3: Stoffkreislauf im Wald / Laubstreuuntersuchung

  1. Erkunden des Waldes. Untersuchung des Waldbodens.
  2. Laubstreuuntersuchung per Lupe.
  3. Stoffkreislauf im Wald anhand des Kreislaufspiels.
  4. Spiel Waldbodendomino.

Material: Handlupen, Schalen, Arbeitsblätter.

 

Aktion 4: Recycling-Kreislauf

  1. Kreisläufe von Wertstoffen (Arbeitsblatt Kreislauf und Abfallwege)
  2. Abfallcheck Landheim (Arbeitsblatt)
  3. Mülltrennung des eigenen Mülls (Protokoll)
  4. Bauen mit Müll, Papier schöpfen.

Material: eigener Müll, siehe Klammern, Bauanleitung Auto

 

Aktion 5: Exkursion Recyclinghof

Tageswanderung über den Deister, Rückkehr per Bus (etwa 2 Euro/Schüler). Der Recyclinghof in Barsinghausen (Tel.: 05105 9868, Absprachen bitte in Eigenregie) bietet:

-          Kennen lernen des Recyclinghofes und der Wertstoffe

-          Demontage von Sperrmüll (max. 30 Schüler)

-          Papier schöpfen (für kleinere Gruppen)

Wahlweise kann anstatt dieser Tagesexkursion

-          eine Halbtageswanderung in den Wald gemacht werden, und in Kooperation mit der Gemeinde Nienstedt oder dem NABU Waldstücke und Gewässer von Abfall befreit werden.

 

*NEU*Nachwachsende Rohstoffe *NEU*

Die Beschäftigung mit dem Thema soll zunächst einmal die Unterschiede zwischen fossilen und nachwachsenden Rohstoffen bewusst machen. Gegenüber fossilen, endlichen Rohstoffen, haben sie den Vorteil, dass sie sich erneuern und nachwachsen. Bei ihrer Nutzung als Industrierohstoffe und als Energieträger können ihre Rückstände vom Ökosystem wieder aufgenommen werden und schließen so den Kreislauf. Dieses unterscheidet sie von fossilen Rohstoffen, die als Abfall oft die Umwelt verschmutzen und als Energieträger den Treibhauseffekt verstärken. Diese alternativen, oft CO2-neutralen , Rohstoffquellen sind daher umweltfreundlicher.

Die Exkursion zur Biogasanlage macht die Nutzung nachwachsender Rohstoffe im großen Stil deutlich. An diesem Beispiel können aber auch Vor- und Nachteile anschaulich gemacht werden. Denn der Hauptteil der Biomasse besteht aus Mais. Somit lohnt sich ein kritischer Blick auf die Vermaisung unserer Landschaft und die Frage, ob durch eine Konkurrenz in der Landwirtschaft unsere Lebensmittelpreise steigen und ob die Energiegewinnung auch ohne Subventionen noch wirtschaftlich ist. Die soziale und ökonomische Dimension dieses Themas bieten sich für eine weiterführende Diskussion in der Sekundarstufe an. Wir bieten zur Vor- und Nachbereitung der Klassenfahrt verschiedene Materialien an.

 

Aktion 6: Nachwachsende Rohstoffe *NEU*

  1. „Was bin ich?“ Spiel zu nachwachsenden Rohstoffen.
  2. Kartenspiel Pflanzenarten und ihre Verwendung
  3. Pflanzen im Wald mit den Spielen Naturmemory und –domino entdecken.
  4. Aus den Fasern der Brennnessel etwas basteln.
  5. Öl aus Rapssamen oder Popcorn aus Mais herstellen.

 

Die Klärung des Begriffs nachwachsende Rohstoffe findet spielerisch statt. Das Spiel heißt: „Was bin ich?“. Schüler ordnen und benennen verschiedene Materialien und Dinge in nachwachsende und nicht nachwachsende Rohstoffe (Materialien: Holz- und Plastikspielzeug, Plastiktüte, Tüte aus Pflanzenstärke, Medikamentenkapseln aus Speisestärke, Einweggeschirr aus Plastik, Holz und Speisestärke, Pappteller, Holzpellets, Papier, Pflanzen- und Mineralöl (bzw. deren Behälter, auch Farben mit Ölen), Kleidung aus Natur- und Kunstfaser, Bindfaden aus Kunststoff und Hanf, etc).

 

Bevor es in den Wald geht, lernen die Schüler Pflanzenarten und ihre Verwendung mit dem Kartenspiel (GEOlino) kennen. Im Wald findet die Originalbegegnung mit den Pflanzen statt. Die Spiele Naturmemory oder Naturdomino helfen dabei für Pflanzen, Früchte und Blüten Aufmerksamkeit zu erzeugen.

 

Anhand der Brennnessel lernen die Schüler eine Faserpflanze kennen. Sie arbeiten aus selbst gesammelten Pflanzen die Fasern heraus und basteln Schnüre, Zöpfe oder „Teppiche“.

Weitere praktische Ideen sind, aus Maiskörnern Popcorn selbst machen, was im Backhaus oder auf dem Feuer möglich ist. Oder Rapskörner mörsern und das Öl schmecken und per Nachweis feststellen (Fettprobe). Kennen lernen von verschiedenen Öl-Sämereien wie : Sonnenblumenkerne, Raps, etc. Möglich wäre es, ein Samen-Quiz zu erstellen.

Holz als Nachwachsender Rohstoff: Alter von Bäumen, Jahresringe zählen, Baum und Holzarten und deren Verwendung, Holz selbst schlagen und daraus etwas bauen oder ein Lagerfeuer machen.

 

Aktion 7: Exkursion Biogasanlage *NEU*

  1. Der Schmuddelmassesong
  2. Exkursion Biogasanlage
  3. Getreidesorten, Mais und Raps in der Feldmark

 

Einen lustigen und informativen Einstieg bietet der Schmuddelmassesong (CD mit Schülern gemeinsam hören und singen). Der Besuch der Biogasanlage in Eimbeckhausen findet zu Fuß statt (Evtl. kann eine Strecke mit Öffis gemacht werden). Auf dem Weg über die Felder kommen wir an unseren typischen Agrarpflanzen vorbei. Eine gute Möglichkeit diverse Getreidesorten, Mais und Raps mit vorbereiteten Materialien zu bestimmen.

Führungen finden in der Zeit vom 30. September – 1. April, 15. Mai – 10. Juli, 20. August – 15. September statt. Die Führungen sind kostenfrei.

Exkursionsvorbereitung: Schüler bereiten Fragen anhand von Materialien vor, die sie vor Ort stellen.

 

Weitere Ideen zur Themenwoche:

-          Legen eines Waldmandalas

-          Lieder zum Kreislauf

-          Kompost und Boden (Aktivkiste Agenda 21)

-          Schwerpunkt Papier ( Papierwende Agenda 21)

Belegungsanfrage

Terminanfragen bitte unter

Telefon 0511/80 45 35,

oder über Mail:

erhard.beutel@t-online.de

Aktuell

Externe Angebote

Wir bieten neue Kooperationspartner zu den Themen Globales Lernen / Backhaus, Soziales Lernen und Wildnispädagogik an. Link

Rund um den Apfel

Last-Minute-Angebote


Bäume von BINGO

Neue Bäume auf der Streuobstwiese

Neue Materialien

- Metalog training tools

- Outdoortischtennisplatte

- Großes Indianer-Tipi

- 10 GPS-Geräte

- 4 Slacklines

alle Materialien konnten mithilfe einer Beihilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Niedersachsen und einer privaten Spende der Familie Siegert angeschafft werden und können kostenfrei genutzt werden

Wolfskoffer

Passend zu unserem Wolfsprojekt können wir Ihnen einen Wolfskoffer zur Ausleihe anbieten. So können Sie das Thema Wolf im Unterricht vor- und nachbereiten.