Grundlegendes zu unserem Selbstverständnis

Schullandheim-Aufenthalte sind mehr als nur Beherbergung von Schulklassen

Das Schullandheim Nienstedt besteht seit 1926 und gehört damit zu den ersten deutschen Schullandheimen überhaupt. Zunächst getragen von der Herschelschule, seit dem Ende des 2. Weltkrieges von der Leibnizschule Hannover, hat es stets enge Anbindungen an die pädagogischen Bemühungen der Trägerschule gegeben. Anders als in kommerziellen Einrichtungen oder z. T. auch Jugendherbergen liegt der Schwerpunkt nicht auf der reinen „Beherbergung“ von Schulklassen. 

 

Wir möchten Ihnen und Ihrer Gruppe ein SCHUL-LAND-HEIM sein, mit allen natürlichen Impulsen und Unwägbarkeiten, die ein Zusammenleben auf Zeit mit sich bringt. Gleichzeitig möchten wir die spezifischen unterrichtlichen Möglichkeiten verstärkt nutzen, die unser SCHUL-LAND-HEIM bietet. Sie finden ein ideales Tätigkeitsfeld für Projektarbeit im allgemeinen, insbesondere für Themenkreise im Rahmen der Umweltbildung vor, begünstigt durch die Lage am Ortsrand einer kleinen Gemeinde: SCHUL-LAND-HEIM. In den letzten Jahren haben unsere Mitarbeiter hier ganz hervorragende und allgemein anerkannte Grundlagenarbeit geleistet. Darüber hinaus wurden zahlreiche Projektangebote entwickelt und andere auf die Besonderheiten unseres Schullandheimes umgearbeitet.

 

Neben einer Phase baulicher und einrichtungsmäßiger Investitionen von erheblichem Umfang stehen unsere inhaltlichen und pädagogischen Entwicklungen im Vordergrund: Das Niedersächsische Kultusministerium hat unser Schullandheim in seinem Netz „Regionale Umweltbildungszentren“ als Umweltstation ausgewiesen. Bernd Hofmann, ehemaliger Lehrer an der Leibnizschule, hat in vielen Jahren die Umweltstation aufgebaut und stetig erweitert. Als sein Nachfolger ist heute Jörg Neumann, ebenfalls Lehrer an der Leibnizschule, mit dieser Aufgabe beauftragt. Er steht auch unseren Belegungsgruppen als fachlicher Berater zur Verfügung. 

 

Wir unterstützen Sie gemeinsam mit den MitarbeiterInnen im Freiwilligen Ökologischen Jahr bei der Planung und Durchführung Ihres Schullandheim-Aufenthaltes, z. B. bei Projekten in den Bereichen „Sozialerziehung“ und „Gesunde Ernährung“. Alljährlich planen wir zu Beginn der Belegungshalbjahre (März, August) ein Einführungsseminar, um uns miteinander auf die Aufenthalte einzustimmen. Die Möglichkeiten, die unser Schullandheim im Rahmen der Umweltbildung, Sozialerziehung und Gesunde Ernährung bietet, entnehmen Sie bitte der Zusammenstellung unserer Bildungsangebote.

Belegungsanfrage

Terminanfragen bitte unter

Telefon 0511/80 45 35,

oder über Mail:

erhard.beutel@t-online.de

Aktuell

Externe Angebote

Wir bieten neue Kooperationspartner zu den Themen Globales Lernen / Backhaus, Soziales Lernen und Wildnispädagogik an. Link

Rund um den Apfel

Last-Minute-Angebote


Bäume von BINGO

Neue Bäume auf der Streuobstwiese

Neue Materialien

- Metalog training tools

- Outdoortischtennisplatte

- Großes Indianer-Tipi

- 10 GPS-Geräte

- 4 Slacklines

alle Materialien konnten mithilfe einer Beihilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Niedersachsen und einer privaten Spende der Familie Siegert angeschafft werden und können kostenfrei genutzt werden

Wolfskoffer

Passend zu unserem Wolfsprojekt können wir Ihnen einen Wolfskoffer zur Ausleihe anbieten. So können Sie das Thema Wolf im Unterricht vor- und nachbereiten.